top of page

    Ideenwettbewerb
    "Einfälle für Abfälle"

    Wir suchen die besten Ideen, um unsere Umwelt sauberer und damit lebenswerter zu machen. Macht mit und tragt mit euren Lösungen zur nachhaltigen Entwicklung des Erzgebirgskreises bei!

    220927_header_EfA2.jpg
    Projekt

    Die Aufgabe

    Abfälle vermeiden schont Ressourcen und schützt Mensch sowie Umwelt. Es ist daher vorrangiges Ziel der Kreislaufwirtschaft. Abfallpolitisches Ziel ist es, die Kreislaufwirtschaft zur Schonung der natürlichen Ressourcen zu fördern und den Schutz von Menschen und Umwelt bei der Erzeugung und Bewirtschaftung von Abfällen sicherzustellen. Dabei sind das Wirtschaftswachstum und alle mit der Abfallerzeugung verbundenen Auswirkungen auf Menschen und Umwelt möglichst zu entkoppeln.

    Um den direkten Zusammenhang zwischen den Themen Ökologie sowie Konsumverhalten und die daraus entstehenden Auswirkungen besser sichtbar zu machen, ruft der Zweckverband Abfallwirtschaft Südwestsachsen (ZAS) zum Ideenwettbewerb „Einfälle für Abfälle“ auf.

    Grundlegendes Ziel ist es, eine Sensibilisierung für das Thema Müllvermeidung zu erreichen. Durch die Umsetzung der eingereichten Ideen soll die Wahrnehmung des Einflusses des Einzelnen bzw. von Gruppen auf die Gesamtmüllmenge gesteigert werden und gemeinsam pragmatische Ansätze zu Alternativen erarbeitet und prämiert werden.

    Durch die innovativen Arbeiten der Teilnehmer sollen neue nachhaltige Alternativen mit Blick auf die Optimierung des notwendigen Wertstoff-Kreislaufs geschaffen werden. Unterschiedlichste Ideen in Bezug auf den Alltag, das Schulleben oder die Gemeinde können eingereicht werden. 

    Kategorie

    Die Kategorien

    A

    Entlastung des Müllkreislaufes durch Wiederverwertung
    oder Up-Cycling

    Wiederverwertung =
    bei der Müllverwertung werden Abfallprodukte erneut genutzt bzw. werden die Ausgangsmaterialien zu Sekundärrohstoffen.

    Up-Cycling = Abfallprodukte oder scheinbar nutzlose Stoffe werden in neuwertige Produkte umgewandelt.

    Beispiele: Sammelaktion von Alt-Handys an einer Schule sowie Akquise eines geeigneten Kooperationspartners zur Abgabe der Mobiltelefone. 
    Reparaturkarte (Liste, wo in der Gemeinde defekte Elektro-Geräte repariert werden
    können.)

    B

    Entlastung des Müllkreislaufes durch Aufkommensreduzierung oder Aufkommenswegfall

    Aufkommensreduzierung = Verbesserung von Prozessen und Verringerung des Abfallaufkommen im Verlauf des Prozesses.

    Aufkommenswegfall = Abfälle können in bestimmten Prozessen komplett vermieden werden.

    Beispiel: Konzepterstellung, um einen Tag der offenen Tür,     eine Schul- oder Firmenveranstaltung mit geringer Abfallmenge oder komplett abfallarm zu gestalten.

    C

    Umweltgerechte & klimapositive Strategien für Haushalte, Firmen und öffentl. Einrichtungen

    Auf welche konkrete
    Art und Weise können die unterschiedlichen Einrichtungen durch 
    zielgerichtete

    regelmäßige und gleichbleibende Maßnahmen unsere
    Umwelt und
    unser Klima positiv beeinflussen?

    Beispiel: Aktivitäten zur Vereinfachung der Abfalltrennung sowie generelle Vermeidung von Abfällen, Sammlung von recycelbaren Komponenten aus dem Elektroschrott, usw.

    Die eingereichten Ideen können allein, in der Gruppe oder in Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern entwickelt und umgesetzt werden.

    Zu den möglichen Kooperationspartnern zählen Unternehmen, Kommunen, Vereine und sonstige Einrichtungen des öffentlichen Lebens.

    Preise

    Die Preise

    Durch die Jury werden in jeder Kategorie (A, B, C) die besten drei Ideen ausgewählt. Diese erhalten folgende Geldprämien:

    1. Platz: 1.000 Euro

    2. Platz:    500 Euro

    3. Platz:    300 Euro

    Zusätzlich zu den prämierten Ideen kann die Jury besonders nachhaltige Vorschläge auswählen, deren Verwirklichung durch die Übernahme von anfallenden Sachkosten unterstützt wird.

    Jury

    Jury 

    Im März 2023 findet die Jury-Sitzung des Wettbewerbs „Einfälle für Abfälle“ statt. Im Rahmen einer Online-Konferenz stellt jedes der fünf aufgeführten Jurymitglieder seine Bewertung der Einreichungen samt der vom ihm vergebenen Punkte vor. Aus diesen Angaben wird die Gesamtpunktzahl ermittelt und die Sieger ermittelt.

    Ramona Uhlig 

    ist Vorsitzende der Jury und Geschäftsstellenleiterin beim Ausrichter "Zweckverband Abfallwirtschaft Südwestsachsen" 

    Sylvia Kirsten 

    ist Sachgebietsleiterin beim Landratsamt Erzgebirgskreis in Abteilung 3, dem Referat für Umwelt und Forst, Sachgebiet Abfallrecht, Altlasten, Bodenschutz. 

    Birgit Baumann 

    ist Bereichsleiterin operative Abfallwirtschaft beim Ausrichter "Zweckverband Abfallwirtschaft Südwestsachsen".

    Tim Buchau 

    ist Leiter Technik-Fuhrpark-Umweltbildung, zertifizierter Waldpädagoge und zert. Natur- und Landschaftsführer am Naturschutzzentrum Erzgebirge gGmbH.

    Mandy Werner 

    ist Projektmanagerin bei der Leipziger Agentur unikumarketing und aktiv in der Kommunikation von Umwelt- und Umweltschutzthemen für Kinder und Jugendliche.

    Mitmachen

    Mitmachen

    Wie kann man teilnehmen?

    Eine Einreichung ist leider nicht mehr möglich.

    Der Einsendeschluss zum Ideenwettbewerb war der 31. Januar 2023.

    Fragen zur bereits erfolgten Einreichung beantworten wir gern über: efa@unikumarketing.de

    Kontakt
    bottom of page